Interview mit Bloggerin Sandra Czok

Mrz 06 2017

Hannover erleben? lilacard hat nachgefragt! Interview mit Sandra Czok.

Hannover erleben? lilacard hat nachgefragt!

Die Bloggerin Sandra Czok kommt zu Wort

Wer kennt Hannover besser als die Influencer und Blogger der Stadt? Sandra Czok arbeitet im Online Marketing und gehört zu den Vorzeige-Bloggerinnen Hannovers. Vor einigen Wochen hat Sandra sich angenommen die lilacard-Vorteilskarte zu testen. Im Interview erzählt sie über die Highlights des Blogger-Alltags und ihre persönlichen Wow-Momente mit lilacard.

lilacard: Mehrere Medien betiteln dich als die „Bloggerin Hannovers“. Magst Du uns erzählen wie Du zum Bloggen gekommen bist?

Sandra: Das Bloggen hat sich mehr oder weniger auf eine natürliche Art und Weise ergeben. Ich stand schon vorher viel vor der Kamera, u.a. für einen großen deutschen Modekatalog. In dieser Zeit habe ich zudem einige exklusive Shooting-Reisen unternommen und konnte so ein gelungenes und professionelles Portfolio aufbauen. Dazu habe ich bald auch meine Passion für das Fotografieren entdeckt, da entfaltete sich auch die Idee einen eigenen Blog ins Leben zu rufen. Also kurz: Die Kombination aus Spaß vor und hinter der Kamera sowie meine Begeisterung für Mode, waren ausschlaggebende Faktoren für die Gründung meines Blogs MAJOLI.

B5

lilacard: Wie würdest Du deinen Blog beschreiben? Was unterscheidet deinen Blog von den Inhalten anderer Influencer?

Sandra: Ich behandle auf meinem Blog eine breite Themenvielfalt: von Fashion und Beauty über Lifestyle bis hin zu Travel. Mein Blog ist vor allem durch die professionellen Bilder und Shooting-Reisen einzigartig und hebt sich somit von thematisch vergleichbaren Blogs ab. Dazu kommt die hohe Anzahl der Follower bei Facebook – ich habe aktuell 11.900 Menschen, die sich für meine Themen begeistern. Da die meisten Blogger ihre höchste Fananzahl auf Instagram verzeichnen, bin ich ganz froh Facebook als meinen Hauptkanal zu nennen. Meine Vision ist es allerdings MAJOLI als Marke auszubauen. Dabei geht es dann auch in Richtung anderer Projekte, wie z.B. auch eine eigene Kollektion, die übrigens in diesem Jahr auf den Markt kommt.

lilacard: Das klingt nach vielen, aufregenden Projekten. Dabei erlebst Du mit Sicherheit das eine oder andre Highlight. Benenne drei Highlights aus Deinem Blogger-Alltag?

Sandra: Die Shootings und Shooting-Reisen gehören mit Sicherheit dazu! Ich shoote mindestens drei Mal in der Woche für verschiedene Designer, aus den unterschiedlichsten Bereichen. Eigentlich ist das Blogger- Leben an sich ein einziges Highlight für mich. (lacht) Ich lerne dadurch interessante, oftmals sehr positive Leute kennen und habe die Möglichkeit bei zahlreichen, spannenden Events dabei zu sein. Außerdem geht man viel aus, trifft sich zu Meetings in Cafés – das liebe ich einfach. Ich arbeite in Hannover und bin daher immer in der Stadt unterwegs. Gegessen wird oft auswärts, da kann ich viel erleben und Neues ausprobieren!

B4

lilacard: Immer unterwegs – das klingt spannend! Wir freuen uns besonders, dass Du in diesem Rahmen die Gelegenheit hattest, die lilacard-Vorteilskarte für Hannover auszuprobieren. Würdest Du uns von Deinen lilacard-Erlebnissen berichten?

Sandra: Ich war bereits einige Male mit der lilacard unterwegs und muss wirklich sagen, dass es bis jetzt sehr positiv war. Es kam auch super gut an, ich war ja nicht alleine mit der Karte unterwegs – meine Begleitung hat sich daher auch sehr gefreut! (lacht) Besonders gut hat es mir im FACE gefallen, da war ich zum Sushi essen. Das Restaurant ist von der Aufmachung her einzigartig und das Essen war super lecker – Daumen hoch! Auch mit der lilacard, hat es wunderbar funktioniert, ich denke ich werde in den nächsten Tagen nochmal vorbeischauen.

lilacard: Super, das freut uns! Nun bist du ja auch im Online-Marketing tätig, was sagst Du aus der fachlichen Perspektive zum Konzept von lilacard?

Sandra: Kurz gesagt: Ich finde das Konzept wirklich gut. Es gibt ja einen Mitbewerber in Hannover, der ähnlich aufgestellt ist, allerdings in Form von einem Gutscheinbuch. Auch damit habe ich schon meine Erfahrungen gemacht, ich muss jedoch zugeben, dass lilacard nicht wirklich damit vergleichbar ist. Das Format der lilacard macht für mich einen deutlichen Unterschied aus, da ich die Karte bequem einstecken kann und sie dadurch immer dabei habe. Das Konzept von lilacard ist durchdacht und ich freue mich, dass mittlerweile so viele Anbieter vorhanden sind. Schließlich profitieren so alle, die Anbieter und die Nutzer. Vor allem kommen wir, also die Nutzer der lilacard, mehr raus und beleben die Stadt. Es ist natürlich toll etwas zum halben Preis zu bekommen, da probiert man auch gerne mal was Neues aus, z. B. ein Restaurant aus, in das man sonst nicht gehen würde. Deswegen kann ich die lilacard guten Gewissens weiterempfehlen – das macht ihr gut! (lacht)

Sandra Czok lilacard

lilacard: Wir sind ein Startup und natürlich offen für viele Vorschläge! Magst Du uns für die Zukunft etwas mitgeben?

Sandra: Also ich wünsche euch zunächst ganz allgemein, dass es für lilacard weiterhin bergauf geht! Ich denke wirklich, dass dieses Konzept von den Hannoveranern über kurz oder lang dankbar angenommen wird. Von daher drücke ich euch dahingehend die Daumen! Persönlich finde ich den Bereich Gastronomie super interessant. Insbesondere in der von mir geliebten Altstadt, gibt es eine Reihe kleiner Cafés und Restaurants, die ich mir wunderbar als lilacard-Partner vorstellen kann.

Was die Kommunikation angeht, kann ich euch nur weiterhin empfehlen mit Multiplikatoren zusammenzuarbeiten. Das hat natürlich viele Vorteile, gerade in Hannover steckt das Thema gefühlt noch in den Kinderschuhen und ihr könnt sicherlich viel erreichen. Einen Tipp habe ich noch: Da lilacard noch neu ist, wäre es schön die eine oder andere Erfahrungsmöglichkeit zu haben, um das Produkt erst mal kennenzulernen, z.B. mit Testkarten.

© Bilder: http://www.majoli-blog.de/

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.